Geschichte der SIG

Die Stadtgemeinde Salzburg verfügt über einen umfassenden Immobilienbesitz. Die Bewirtschaftung dieses Liegenschaftsbesitzes erfolgte in der Vergangenheit durch unterschiedliche Dienststellen des Magistrates selbst. Um eine einheitliche Vorgehensweise für eine Professionalisierung der Liegenschaftsbewirtschaftung in punkto Wirtschaftlichkeit, Recht, Besteuerung, Finanzierung, Einflussnahme, etc. zu erreichen, wurde mit 1.1.2008 die Stadt Salzburg Immobilien GmbH gegründet.

Die Gesellschaft ist eine 100%-Tochter der Stadtgemeinde Salzburg und steht in derem vollem Einflussbereich. Für die Kontrolle der Geschäfte der SIG wurde ein Aufsichtsrat eingerichtet, dieser legt auch das jährliche Immobilieninvestitionsprogramm fest, welches dem Gemeinderat der Stadt zur weiteren Beschlussfassung vorgelegt wird. Das jährliche Investitionsvolumen in den Immobilienbestand beträgt durchschnittlich ca. € 25 Mio., die Bilanzssumme beträgt ca. € 400 Mio.

Das Hauptaugenmerk in der Liegenschaftsbewirtschaftung durch die städt. Gesellschaft liegt aber auch in der gesamthaften Betrachtung der Erhaltung und Weiterentwicklung des städt. Immobilienportfolios. Basis aller Investitionsentscheidungen durch die Gesellschaft ist eine jährlich durchzuführende qualitative und quantitative Erfassung der Zustände und der baulichen Erfordernisse aller städt. Immobilien sowie die Bedarfserhebung bei allen Nutzern. Dazu erstellt und führt die Gesellschaft in Zusammenarbeit mit den Nutzerämtern bzw. Mietern ein jährliches und mittelfristiges Investitionsprogramm für den gesamten städt. Liegenschaftsbesitz.